2C for ART

Ian Davenport, Claude Charlier, Florian Fausch, Helmut Grill, ROBERT INDIANA, JOSEPH KLIBANSKY, MEL RAMOS, ANDY WARHOL

2Y2C

2 Years of 2CforArt

Ausstellung "2Y2C“ in der Salzburger Galerie 2C for ART

Im Rahmen dieser Kunstausstellung in Salzburg zeigt die 2C for ART Kunstgalerie einen Rückblick über 2 Jahre Galerie Programm. Der Künstler Joseph Klibansky ist bei der Eröffnung persönlich anwesend.

Bei „2C for ART“ treffen Arbeiten der American Pop Art Heroes mit jenen der Midcareer und der Generation von Upcoming Artists zusammen.

In ausgesprochen dynamische und plastische Traumwelten führt der niederländische New Media Artist Joseph Klibansky. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit der Architektur dicht besiedelter Städte des 21. Jahrhunderts. Weiteres Highlight ist qualitativ hochwertige Druckgraphik von Andy Warhol, zu sehen sind unter anderem Warhol´s Flowers, Turtle und Bald Eagle.

Eine andere Pop Art Ikone, deren Wurzeln im Advertising liegen, ist „LOVE“, von Robert Indiana ursprünglich im Jahr 1964 als eine Weihnachtsgrußkarte für das MOMA New York geschaffen. Dessen komplettes „Book of Love“ wird präsentiert, bestehend aus zwölf prints in Versalien und verschiedenen Farbkombinationen und dazu zwölf Poems. „2C for ART“ bietet die rare Gelegenheit einer vollständigen Mappe, die in einer Gesamtauflage von 200 Stück ediert wurde, an. Indianas „Love“-Logo hat fünf Jahrzehnte einer massenmedialen Verwertung bis hin zu kommerziellen Produkten hinter sich. Die Anfänge liegen in Robert Indianas Kindheit, als er noch Robert Clark hieß, zur Sonntagsschule ging und sich ihm dort ein Bild mit den Worten „God is Love“ einprägte.

Die Kunst des 29jährigen Klibansky und deren Preisentwicklung wird seit drei Jahren international nachvollzogen: Im Jahr 2011 wurde Klibanskys Werk mit dem programmatischen Titel „High Flyers“ um 34.350 € bei Sothebys verkauft und stellte damit einen Rekord für einen Künstler diesen Alters auf. Der gebürtige Kapstädter versteht sich als „New Media Artist“, digitale Fotografie ist die Basis seiner großformatigen Werke. Hunderte Fotografien werden digital zusammengefügt, auf Baumwollpapier gedruckt, dann mit Acrylfarbe und fluoreszierender Tinte übermalt. Als Finish wird die Oberfläche mit flüssigem Harz überzogen. Bis zu 150 Stunden dauert der künstlerische Entstehungsprozess eines Bildes. Thema des Künstlers ist die Urbanisation, die Architektur von Megacities im 21. Jahrhundert und das Leben darin, ein einziges Crossover einer multikulturellen Welt.

Mit dem Briten Davenport und seinen „Puddle Paintings“ hat die Galerie 2CforArt einen hoch interessanten mid-career-artist auf dem Sprung zum Superstar zu bieten. Gezeigt werden Siebdrucke und Radierungen, die durch Energie von Farbe und deren Eigenleben des Fließens und Verfestigens begeistern. Davenports Malerei ist ein Experimentierfeld über physikalische Eigenschaften von Farbe, ein Laboratorium an Erkundungen, wie sich Farbe – beispielsweise auf Aluminium aufgebracht – verhält. Davenports „Puddle Paintings“ (Pfützen-Bilder) entstehen, indem der Künstler Farbe am oberen Bildrand mit einer Spritze aufbringt, diese eigenständig vertikal über die Fläche rinnen lässt und sie, nachdem die Fläche in die Waagrechte geknickt wurde, am Boden zu Pfützen sammelt.

Die „Commercial Pin-Ups“ von Mel Ramos spiegeln den sonnigen Glanz der amerikanischen Westküste: sich um Zigarren oder Schokoriegeln räkelnde Pin-Up-Girls bestimmen seine Bilder. Mit Snickers, Caramello und Hav-a-Havana sind absolute Klassiker von Mel Ramos zu sehen.

Text: Gudrun Weinzierl