2C for ART

Joseph Klibansky

Garden of Evolution

Ausstellung "Garden of Evolution“ von Joseph Klibansky in der Salzburger Galerie 2C for ART

Im Rahmen dieser Kunstausstellung in Salzburg zeigt die 2C for ART Kunstgalerie Arbeiten des folgenden Künstlers.

Nach dem Briten Ian Davenport hat die Galerie „2C for ART“ im Andräviertel neuerlich einen dicken Fisch an Land gezogen: Der niederländische Künstler Joseph Klibansky wird persönlich in die Mozartstadt kommen und in der Galerie in der Rainerstraße seine neuen Werke vorstellen. Die Vernissage mit Joseph Klibansky findet am Dienstag, 23. Juli 2013 um 18:00 Uhr statt.

Was haben Andy Warhol, Damien Hirst und Joseph Klibansky gemeinsam? Alle drei stehen für einen völlig eigenständigen Zugang zu moderner Kunst. Und alle drei haben Artworks für die Produktionen internationaler Musikgrößen geschaffen. Bei Warhol waren es die Rolling Stones und Velvet Underground, bei Damien Hirst die Red Hot Chilli Peppers. Und bei Joseph Klibansky? Seine Motive zieren die Alben „Universal Religion Chapter 5“ (2011) und „Universal Religion Chapter 6“ (2012) des niederländischen DJ-Stars Armin Van Buuren. Laut der renommierten britischen Fachzeitschrift „DJ Mag“ gilt Van Buuren als bester DJ der Welt – 2012 stieß er dabei niemandem geringeren als David Guetta vom Thron.

Rekordergebnis bei Sotheby‘s

Joseph Klibansky (29) befindet sich aktuell im Aufstieg auf den internationalen Kunstolymp. Der Kunstwelt zum Begriff wurde Klibansky spätestens im Jahr 2011, als sein Werk mit dem programmatischen Titel „High Flyers“ bei Sotheby‘s um 34.350 Euro verkauft wurde und damit einen neuen Rekord aufstellte: Nie zuvor hatte ein Künstler seines Alters – Klibansky war damals erst 26 Jahre – ein höheres Ergebnis erzielt. Damien Hirst z. B. schaffte ein vergleichbares Resultat erst mit 31 Jahren. Mit der Verpflichtung von Joseph Klibansky setzen die beiden „2C for ART“-Geschäftsführer Christian Gschwandtner und Christoph Haas ihren eingeschlagenen Weg konsequent fort: „Unser Ziel ist es, zeitgenössische Ausnahmekünstler nach Salzburg zu bringen, die einen völlig eigenständigen Zugang zur Kunst entwickelt haben“, erklärt Gschwandtner.

Joseph Klibansky wurde am 8. Juni 1984 in Kapstadt in Südafrika geboren. Er selbst bezeichnet sich als „New Media Artist“. Bereits als Teenager begeisterte er sich für die Möglichkeiten der digitalen Bildkunst. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit der Architektur dicht besiedelter Städte des 21. Jahrhunderts.

Klibanskys Arbeiten sind großformatige Werke, an denen der Künstler bis zu 150 Stunden arbeitet. Klibansky fügt zunächst hunderte Fotografien digital zusammen und druckt die Komposition auf hochwertiges Baumwollpapier. Dann übermalt er den Druck mit Acrylfarbe und fluoreszierender Tinte. Zum Abschluss wird die Oberfläche mit einem flüssigen Harz überzogen. Resultat dieser Technik sind ausgesprochen dynamische und plastische Traumwelten. „Wer eines meiner Werke betrachtet, wird sofort in eine positive Stimmung versetzt“, beschreibt Klibansky seine Arbeiten.