2C for ART

Florian Fausch

Irrlichter

Ausstellung "Irrlichter“ von Florian Fausch in der Salzburger Galerie 2C for ART

Im Rahmen dieser Kunstausstellung in Salzburg zeigt die 2C for ART Kunstgalerie Arbeiten des folgenden Künstlers.

Florian Fausch wurde 1981 in Zürich geboren. Sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf absolvierte er 2008 bei Prof. Anzinger mit der Meisterschüler Auszeichnung.

Eine sonnendurchflutete warme Atmosphäre durchstrahlt das großformatige Gemälde, ein dichtes, warmes, tiefes Gelb setzt den farblichen Hauptakzent. In einer Diagonalen von rechts kommend zieht sich ein sachlich kantiges Gebäude mit einer großen Fensterfläche in den Mittelpunkt. Neben und hinter dem Gebäude lassen sich Pflanzen erkennen, Pflanzen, die mehr durch die Wahl der Farbe angedeutet, als durch realistische Formgebung ausformuliert sind. So könnte es gewesen sein auf dem Bild von Florian Fausch. Doch dann muss etwas geschehen sein, etwas, das anmutet wie eine Szene aus einem Science Fiction Film: Glas splittert plötzlich und ohne erkennbare Ursache, die Fensterscheibe ergießt sich in vielen Scherben in die Landschaft und zerschneidet sie, so dass die Umgebung ihrerseits zersplittert und – aufgelöst in harte kantige Flächen – zu einem irrealen, abstrakten Gedanken wird.

Auf eben diesem Grat zwischen Abstraktion und Figuration bewegt sich die Malerei von Florian Fausch. Er, der während seines Studiums noch gegenständliche Landschaftsbilder malte, löste im Verlauf seiner künstlerischen Entwicklung diese Wiedererkennbarkeit seiner Themen mehr und mehr auf, ohne sie allerdings je ganz zu negieren. Als Idee verweilt sie – auf ganz konkrete Weise – hinter den Bildern. Bleibt als ein Hauch in ihnen stehen, doch ist niemals so verführerisch nah, dass der Blick des Betrachters sich in der Sicherheit ihrer Erkennbarkeit und Erklärbarkeit wiegen könnte.

Text: Sigrid Blomen Radermacher