2C for ART

2C for ART

Andy Warhol

Andy Warhol wurde 1928 in Pittsburgh geboren. 1952 hatte er seine erste Show als Künstler in der New Yorker Hugo Galerie. Seine erste Gruppenshow im Museum of Modern Art folgte 1956. Die 1960er Jahre verschafften Warhol den Durchbruch. Es entstanden weltbekannte Ikonen des 20. Jahrhunderts: „Campell Soups“, „Disasters“ und „Marylins“. Warhols Ansatz von höchster Qualität im Printprozess ist bahnbrechend und erzeugt reproduzierbare und für jeden Menschen erschwingliche Kunst. In den 1970ern entstanden Arbeiten wie Muhammad Ali, Mick Jagger, Hammer & Sickle, die Teil der Ausstellung sind, sowie viele Auftragsarbeiten. Die berühmtesten Werke der 80er entstammen seinen Serien "Myths" (Dracula, The Shadow etc.), Endangered Species (African Elephant, Bald Eagle, Turtle etc.) sowie der Serie "Ads" (Volkswagen, New Spirit - Donald Duck etc.), in denen er sich nochmals intensiv mit dem Phänomen der massenmedialen Werbung auseinander setzt. Die Serie "Cowboys and Indians" (General Custer, Northwest Coast Mask, Plains Indian Shield etc.) ist ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausstellung. Warhol war zeitlebens auch als Buchautor, Filmemacher, Musikproduzent und Verleger tätig. Er bleibt mit seinem umfangreichen Gesamtwerk der Inbegriff des Pop-Art-Künstlers. Andy Warhol starb am 22. Februar 1987 an den Folgen einer Operation.